Vereinsgeschichte

Die Abteilung Kampfsport blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück, mit einigen einschneidenden Ereignissen in Bezug auf die Voraussetzungen für das sportliche Training.

 

Im Jahre 1968 wurde durch Franz Watzlawik eine Abteilung Judo im SVA gegründet. Im Gründungsjahr besaß die Abteilung zunächst 18 Mitglieder, trainiert wurde auf Judomatten von 4 mal 4 Metern, die durch die Firma Viessmann gestiftet worden waren. Das Training fand von Anfang an in der Turnhalle der MPS Allendorf statt.

1971 schaffte die Abteilung mit Hilfe von Fördermitteln der Gemeinde, des Kreises und des Landes eine Mattenfläche von 10 mal 10 Metern an.

Franz Watzlawik gab seinen Abteilungsvorsitz 1974 kurzzeitig an Brigitte Stiegler ab; daraufhin übernahm Helmut Japes die Abteilungsleitung bis zum Jahr 2006.

1980 wurde eine Partnerschaft mit der französischen Judo-Gruppe USM Senonches ins Leben gerufen, die über die neu bestehende Partnerschaft der Städte Battenberg und Senonches zustande kam. Über viele Jahre hinweg fanden jährliche gegenseitige Partnerschaftsbesuche der beiden Judo-Gruppen statt.

Bis zum Jahr 1994 war die Abteilung langsam, aber stetig auf 84 Mitglieder angewachsen; Günter Althaus fungierte mittlerweile als stellvertretender Vorsitzender und Kassenwart. Etwa 700 Judokas hatten bis dahin in jährlichen Prüfungen höhere Gürtelgrade erworben; die Abteilung konnte 4 Danträger, 5 Kampfrichter und 5 Trainer aufweisen. Wettkämpfe wurden bis auf Landesebene besucht.

1997 kam die Idee auf, innerhalb der Abteilung Judo eine Karate-Gruppe ins Leben zu rufen. Diese wurde geleitet durch Heinz Werner Piecha und Armin Sonnenschein. Bereits im Jahr 1998 konnte Martin Becker einen Sieg bei den Deutschen Meisterschaften im Vollkontakt-Karate erzielen. Seit 1999 war die Karate-Gruppe in der Abteilung Judo fest etablierter Bestandteil. Jährlich wurde mit gutem Erfolg auf Landes- und Bundesebene an Meisterschaften teilgenommen. Die Judo-Abteilung war durch ihre Karate-Mitglieder nunmehr auf 120 Mitglieder angewachsen.

Besondere Erfolge in den nächsten Jahren verzeichneten vor allem die Karate-Kämpfer der Abteilung: Betreut durch den Bundestrainer im Sportkarate kämpften Martin Becker und Hasan Göktepe 2000 und 2001 auf den vorderen Plätzen der europäischen Meisterschaften, Joyce Sue Sonnenschein wurde 2001 Vize-Worldcupsiegerin. 

 

Im Jahr 2004 machten sich die Karate-Kämpfer selbständig und spalteten sich mit der Gründung einer Abteilung Kickboxen von der Judo-Abteilung ab. Martin Becker wurde zum ersten Vorsitzenden dieser Abteilung ernannt, zweiter Vorsitzender war Sascha Nebel, Kassenwarte waren Martina Becker und Matthias Scholz, Schriftführerin war Selina Sonnenschein. Zunächst bestand die Abteilung aus 20 Mitgliedern; sie vergrößerte sich jedoch zügig. Die Teilnahme an Turnieren und Lehrgängen sowie die Durchführung von Prüfungen und eigener Lehrgänge waren von Anfang an fester Bestandteil der Abteilung.

2005 richtete die Abteilung Kickboxen in Zusammenarbeit mit der Abteilung Judo ihr erstes Budocamp aus: ein dreitägiges Zeltlager, bei dem ein Tag ganz der Ausübung des Kampfsports gewidmet war. 80 Kampfsportler aus verschiedenen Bundesländern reisten dazu an; das Seminarangebot bestand aus Kursen im Kickboxen, Judo und Taekwondo.

Bereits im Jahr 2006 wurde der Grundgedanke des Budocamps, freundschaftlichen Kontakt zu anderen Kampfsportvereinen aufzunehmen und den Mitgliedern einen Einblick in andere Kampfsport- und Kampfkunstrichungen zu ermöglichen, weiter umgesetzt: Seminarangebote in Anti-Terror-Streetfight und Waffentraining kamen zu den bisherigen Kursen dazu. Im Herbst wurde ein spezieller Lehrgang im Kickboxen/Sportkarate durchgeführt, zu dem der Bundestrainer Peter S. Spallek (10. Dan) als Experte geladen war. Im gleichen Jahr legten Martina Becker, Dominik Buchner, Carsten Binzer und Sascha Nebel ihre Prüfungen zum 1. Dan im Kickboxen/ Sportkarate ab, sodass die Abteilung nun 8 Danträger aufweisen konnte.

2007 wurde ein Lehrgang im Selbstverteidigungssystem Kempo Karate Jiu-Jitsu mit Bundestrainer Bernd Kühnapfel (7. Dan) durchgeführt, der auf so breites Interesse stieß, dass im Sommer darauf durch Martin Becker ein spezieller Kurs zum Kempo angeboten wurde. Jugendtrainerin Sylvia Kuhnhenn erlangte die Übungsleiter-Lizenzstufe B – Sport in der Prävention und konnte für das montags stattfindende Kindertraining im Kickboxen das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ erwerben. Im Hinblick auf Turniere wechselte die Abteilung Kickboxen von der WKA zu WAKO/ HKBV.

2008 wurde ein weiterer Kempo-Lehrgang durchgeführt. Eine Abordnung der Abteilung Kickboxen nahm am Tag der Kampfkünste in Berlin teil. Die Abteilung war auf 180 Mitglieder angewachsen. Die Judo-Abteilung, die seit 2006 von Sascha Nebel und Günter Althaus geleitet wurde, beging ihr 40-jähriges Jubiläum. Dazu wurde Tom Herold (6. Dan) als Referent für einen speziellen Judo-Lehrgang eingeladen. Die Gründungsmitglieder und langjährigen Getreuen der Judo-Abteilung wurden vom Vorstand des Hauptvereins und vom Bürgermeister im Rahmen des Lehrgangs geehrt.

Das vierte Budocamp der Abteilung Kickboxen im Sommer 2008 lockte diesmal 160 Teilnehmer an. Die Lehrgangsangebote wurden erweitert um Kempo, Bu Jitsu, Thaiboxen, Tai Chi und Qi Gong. Auf Turnierebene errangen die Kämpfer vordere Platzierungen auf Landes- wie auch auf Bundesebene. Zum Jahresabschluss sind nunmehr eine Weihnachtsfeier und eine Winterwanderung fester Bestandteil im Jahresprogramm. Seit dem Winterhalbjahr 2008/2009 sind neben den Trainingsangeboten in Allendorf auch Trainingszeiten in Battenberg eingerichtet. Kim Vanessa Kuhnhenn und Janina Bachmann legten ihre Prüfung zum 1. Dan Kickboxen/Sportkarate ab.

 

Im Jahr 2009 erfolgte die bis dato letzte große Wende in der Abteilungsgeschichte. Durch den Wegfall des Vorstandes der Abteilung Judo war dessen Zukunft ungewiss geworden. So kam es dazu, dass die Kickboxer ihre alten Freunde aufnahmen und sich aus den Abteilungen Judo und Kickboxen die neue Abteilung Kampfsport formierte. Der Vorstand der Abteilung Kampfsport setzte sich zusammen aus: Martin Becker, Dominik Buchner (Vorsitzende), Lisa Becker, Günter Althaus (Kassenwarte), Renate Bachmann, Jutta Dersch (Schriftführer), Alexander Tinter (Pressewart) und Sylvia Kuhnhenn (Jugendwartin). 280 Mitglieder konnte die Abteilung Kampfsport zählen.

Der seit ein paar Jahren eingeschlafene Kontakt zur Judo-Gruppe USM Senonches konnte wieder aufgenommen werden und eine Abordnung von Kampfsportlern fuhr zum Partnerschaftsbesuch nach Frankreich. Die Teilnahme an den Allendorfer Ferienspielen wurde in das feste Programm der Abteilung aufgenommen. Bei der 85-Jahr-Feier des SVA konnten die Kampfsportler Christina Kretschmer, damalige Schriftführerin im Hauptverein, für eine gelungene Selbstverteidigungs-Demonstration gewinnen. Die Abteilung bot einen weiteren Kempo-Lehrgang an und führte Selbstverteidigungslehrgänge für Mädchen und Frauen in Allendorf, Hatzfeld, Münchhausen und Bromskirchen durch. Ebenfalls organisierte die Abteilung einen Erste-Hilfe-Lehrgang für ihre Mitglieder, der seitdem alle 2 Jahre angeboten wird. Beim Budocamp wurden die Kapazitäten beinahe gesprengt durch das Anreisen von 180 Teilnehmern. Bei Wettkämpfen wurde Martin Becker Hessenmeister in seiner Klasse, Carsten Binzer wurde Vize-Hessenmeister. Auf den deutschen Meisterschaften der WAKO erkämpften Martin Becker, Carsten Binzer und Dominik Buchner jeweils den dritten Platz. Für das Judotraining wurden 50 neue Matten angeschafft, für das Kickboxtraining einige verschiedene Trainingsmaterialien.

2010 kam die Abteilung den Aktiven von Außerhalb entgegen und richtete ein zusätzliches Trainingsangebot in Hatzfeld ein. Zum Besuch der französischen Judokas in Allendorf wurde ein Judo-Lehrgang mit Axel Melzbach (5. Dan) durchgeführt.

2011 wagten sich die Kampfsportler an die eigene Durchführung eines Turniers und richteten das 2. Challenge-Turnier des HKBV in der Turnhalle der Gesamtschule Battenberg aus. Beim Sport- und Kulturfest in Allendorf ließ sich diesmal für eine Kampfsportvorführung der Bürgermeister Claus Junghenn gewinnen und von Kati Kuklovsky auf die Bretter schicken. Maja Wirth und Sebastian Becker haben die Prüfung zum 1. Dan Kickboxen/Sportkarate bestanden. Sebastian Becker, Olli Kuhnhenn, Roman Dragin und Maja Wirth absolvierten die Ausbildung zum Übungsleiter Lizenz C.

2012 waren die Freundschaftsbande zwischen den Sportgruppen soweit gefestigt, dass von nun an das Budocamp im jährlichen Wechsel durch die Abteilung Kampfsport des SVA, durch die Kampfsportschule Eisenach und durch das Dojo Suhela in Lage (Lippe) ausgerichtet wird. Die Allendorfer Kampfsportler konnten nun also erstmals nur als Teilnehmer zum Zeltlager aufbrechen.

Im Jahr 2013 wurde in Battenberg eine Kleinkinderturngruppe zur Bewegungsförderung für 1- bis 3-Jährige eingerichtet, die sich von Anfang an großer Nachfrage erfreute und mittlerweile in Allendort stattfindet. Das Budocamp fand in Lage/Lippe statt. 

2014 wurde im Januar erstmals ein Krav-Maga-Lehrgang mit Freddy Metzner als Referenten durchgeführt, der auf viel Anklang stieß. Das Budocamp feierte sein 10-jähriges Jubiläum und wurde als Juniorteam-Projekt und mit vielen neuen Angeboten für die jungen Sportler zum besonderen Ereignis. Im Juli feierte der SVA sein 90-jähriges Bestehen mit einigen besonderen Aktionen, an denen sich die Kampfsportler aktiv beteiligten. Seit August ist eine Bambini-Kickboxgruppe für 3- bis 5-Jährige eingerichtet. Andreas Hartert und Martina Becker erlangten den 1. Dan im Judo, Sylvia Kuhnhenn und Lisa Becker in Kickboxen/ Sportkarate. Maja Wirth bestand den 2. Dan in Kickboxen/ Sportkarate.

2015 stand ganz im Zeichen der Trainerweiterbildung. Im März erhielten Martina Becker, Lisa Becker und Sabine Wirth ihre Übungsleiter-B-Lizenz Sport in der Prävention. Sylvia Kuhnhenn und Roman Dragin beendeten im Juni ihre Ausbildung zum Vereinsmanager. Nikolai Markus und Justin Isenberg erwarben im September eine Coach-Lizenz. Zudem besuchte Justin gemeinsam mit Felix Schreiner einen Lehrgang zum Sportassistenten. Michael Tonn erhielt den 1. Dan im Kickboxen/Sportkarate. Das Trainer-Team nahm an diversen sportartspezifischen Lehrgängen teil, um das Trainingsangebot des Kampfsportteams weiter zu verfeinern und auszubauen.  Seit Dezember 2015 ist eine Trainings-Gruppe für Tai Chi installiert. Neben den üblichen Sommeraktionen wurde 2015 erstmals eine Kanutour unternommen.

 

Seit Januar 2016 ist eine Trainingsgruppe in Samurai Sports eingerichtet, wobei Sport-Chanbara, Indoor Bogenschießen und Ju Jutsu auf dem Programm stehen. Von Januar bis März wurde ein zehnstündiger Kurs Kickboxen für Mütter durchgeführt, durch den noch ein paar weibliche Erwachsene ihren Spaß an dieser Sportart entdeckten. Sylvia und Wolfgang Kuhnhenn, Renate Bachmann, Martina Becker, Sabine Wirth und Lisa Becker legten im Mai die Basic-Instructor-Prüfung für Tai Chi ab und sind nunmehr offiziell zur Anleitung von Tai-Chi-Formen berechtigt. Seitdem wird Tai Chi in Allendorf und in Hatzfeld angeboten. Martin Becker begann eine Ausbildung im Kyusho Jutsu und lud Interessierte zu regelmäßigen Übungsstunden ein. Der Jugendausschuss der Kampfsportler unternahm zur Stärkung und Vergrößerung seines Teams einen Ausflug in die Kletterhalle in Marburg. Im Herbst 2016 veranstaltete das Kampfsportteam erstmalig eine Kampfsport-Ferienspiel-Woche, bei der vier Nachmittage lang verschiedene Kampfsportkurse angeboten wurden. Jenny Julius, Jasmin Saminger, Nico und Lea Hartert absolvierten eine Ausbildung zum Sportassistenten. Martin Becker erlangte den 4. Dan im Hapkido, Dominik Buchner und Carsten Binzer den 3. Dan, Michael Tonn den 1. Dan.

 

Die Altersspanne beträgt nunmehr 1 bis 82 Jahre. Insgesamt zählt die Abteilung etwa 418 Mitglieder. Dazu gehören 15 Dan-Träger in Judo und Kickboxen/Sportkarate, 5 Dan-Anwärter, 7 ausgebildete Übungsleiter Lizenz C, 4 Übungsleiter Lizenz B, 7 Sportassistenten, 1 Diplom-Trainer der WAKO und 11 Träger einer Coach-Lizenz.

 

Für 2017 steht die Ausrichtung verschiedener Lehrgänge und des 13. Budocamps auf dem Programm. Ein großer Dank geht an alle Aktiven, die durch ihre Einsatzbereitschaft die Abteilung Kampfsport mitgestalten.